Miri: Die Niah Caves sind das Highlight der zweitgrößten Stadt in Sarawak

Miri ist mit rund 350.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Sarawak. Sie ist recht zentral in malaiisch Borneo direkt an der Grenze zu Brunei gelegen. Miri selbst hat wenig Kulturelles oder Historisches zu bieten. Aber in der Umgebung befinden sich einige sehenswerte Orte. Zu den Highlights zählen verschiedene Nationalparks mit typischem Regenwald sowie Sichtung von wilden Tieren, wunderschöne Strände und beeindruckende Höhlen. Miri ist außerdem ein wichtiger Standort für die Erdölindustrie Malaysias. Aufgrund der dortigen Öl-Vorkommen ist die Stadt auch verhältnismäßig reich und modern.

Niah Nationalpark und Lambir Hills Nationalpark befinden sich in der Nähe von Miri

In der Umgebung von Miri befinden sich drei kleine Nationalparks: Niah, Lambir Hills und Loagan Bunut. Alle drei sind sehr verschieden und versprechen entsprechend unterschiedliche Natur-Abenteuer. 

Der Niah Nationalpark ist insbesondere für seine eindrucksvollen Höhlen bekannt. In diesen wurden 40.000 Jahre alte menschliche Überreste entdeckt. Außerdem sind die Niah Caves das zu Hause von Mauerseglern und bei einem Besuch kannst du deren Nester sehen. Der Park ist in rund 45 Minuten mit dem Taxi oder Auto ab Miri erreichbar. Öffentliche Verkehrsmittel scheinen hier nicht zu verkehren. Vor Ort sollte man mindestens 2,5 bis 3 Stunden einplanen.

Niah Caves im Niah Nationalpark
Niah Caves
Höhle im Niah Park
Höhle im Niah Park

Im Lambir Hills Nationalpark sind tausende verschiedene Pflanzen- und Tierarten zu finden. Besonders bekannt ist der Park für seine Wasserfälle und die Pools, in denen man sich abkühlen kann. Außerdem gibt es verschiedene, gut gekennzeichnete Wanderwege, die quer durch den Regenwald führen. Obwohl der Park sehr klein ist wirkt er recht weitläufig, dies in erster Linie deshalb, weil hier nur wenige Menschen unterwegs sind. Größere Tiere siehst du hier kaum. Du solltest den Park also nicht besuchen, wenn du in erster Linie auf Wildlife aus bist. Für Ruhesuchende und Naturliebhaber ist der Lambir Hills Nationalpark aber einen Ausflug wert. Nach rund 20-minütiger Fahrt mit dem Auto erreicht man ihn. Öffentliche Verkehrsmittel sind leider Fehlanzeige.

Wasserfall im Lambir Hills Nationalpark
Karmesinnektarvogel
Regenwald
Voriger
Nächster

Oftmals wird der Mulu Nationalpark auch mit Miri in Verbindung gebracht. Der Park ist von der Stadt aber eine ganze Ecke weit entfernt. Auch kann man von Miri nur mit großen Hindernissen über Land in den Mulu Park reisen. Es gibt allerdings tägliche Flüge zwischen Miri und Mulu. Für einen Besuch des Mulu Nationalparks musst du also nicht nach Miri kommen.

Tusan Beach und die „blauen Tränen“

Etwa 45 Minuten von Miri entfernt liegt der Tusan Beach. Ein ursprüngliches Strandparadies mit hellem Sand und eindrucksvollen Felsformationen. Tagsüber lädt der einsame Strand zum Relaxen und Sonne tanken ein. Wir empfehlen, nach dem Tag am Beach in Ruhe Essen zu gehen und anschließend an den Strand zurückzukehren.

Nach Einbruch der Dunkelheit wartet nämlich regelmäßig ein besonderes Naturspektakel. Kleine Mikroorganismen und Algen im Meer sorgen dafür, dass sich an einigen Stellen Neon-Blau leuchtende Stellen bilden. Bei diesem Phänomen spricht man von den „blue tears“ oder „blauen Tränen“. Dies einmal erlebt zu haben ist alleine die rund 45-minütige Anreise wert. Dieses Naturereignis tritt allerdings nicht täglich auf. Es gibt daher keine Garantie, dass du mit dem Anblick belohnt wirst. Fotografen empfehlen wir hierfür ein Stativ mitzubringen. Aufgrund der Dunkelheit sind Aufnahmen aus der Hand kaum möglich.

Blaue Tränen
Blue Tears am Tusan Beach
Miri Sibuti Coral Reef Nationalpark
In Miri mit Barrakudas tauchen

Bunte Unterwasserwelt im Miri-Sibuti Coral Reef Nationalpark

In den Gewässern vor Miri liegen einige sehenswerte Tauchgebiete. Rund 30, meist sehr einsame, Tauchspots sind innerhalb von 30- bis 40-minütiger Bootsfahrt zu erreichen. Auch sehenswerte Wracks gibt es. Im Miri-Sibuti Coral Reef Nationalpark taucht man in eine wunderschöne, bunte Unterwasserwelt ein. Intakte Korallen säumen den Meeresboden und sind Heimat einer vielfältigen Unterwasserfauna. Hier entdeckst du auch Barrakudas oder Leopardenhaie.

Lokale Märkte und kulinarisches Essen

In Miri gibt es eine Fülle an lokalen Märkten. Die Spanne reicht von wöchentlichen speziellen Handwerks-, Souvenir- oder Nachtmärkten bis hin zu täglichen Märkten für frisches Obst und Gemüse oder Fisch. Besonders erlebenswert sind der Saberkas Weekend Night Market oder der Tamu Khas. Die Vielzahl verschiedener in der Stadt lebender Kulturen lässt sich oftmals auch an den Marktständen erkennen. Denn die Angebote sind sehr unterschiedlich und durch die Herkunft der Verkäufer geprägt.

Spezialität nicht nur in Miri - Sarawak Laksa
Sarawak Laksa
Tamu Khas Market in Miri
Tamu Khas Market

Die ethnische Vielfalt in der Stadt spiegelt sich auch in der lokalen Küche wider. In vielen Restaurants werden typische malaysische Gerichte geboten. Teilweise werden diese mit regionalen Gewürzen und Aromen verfeinert. Auch ein lokales Reiswein-Getränk solltest du einmal probiert haben: Tuak. Das gastronomische Angebot ist außerdem stark durch die chinesische Küche geprägt. In jedem Fall bietet Miris Küche viele interessante Entdeckungen zu einem fairen Preis.

Malerische Sonnenuntergänge

Überall auf Borneo kannst du großartige Sonnenuntergänge erleben. In Miri und Umgebung gibt es verschiedene Orte, von denen aus man besonders schön dabei zuschauen kann, wenn sich der Himmel orange-rot färbt.

Sonnenuntergang am Brighton Beach
Sonnenuntergang am Brighton Beach

Zum einen eignen sich verschiedene Strände, allen voran Tusan Beach und Brighton Beach, von Einheimischen Tanjung Lobang genannt. Tusan Beach ist außerhalb der Stadt gelegen und daher der ruhigere. Der Brighton Beach liegt zentral in der Stadt und an ihm herrscht üblicherweise etwas mehr Trubel. Dafür kann man den Sonnenuntergang am Brighton Beach von einem in das Meer hineinragenden Pier besonders schön verfolgen.

Eine andere Möglichkeit bietet Canada Hill. Von dem erhobenen Aussichtspunkt hast du nicht nur bei Sonnenuntergang eine tolle Sicht über die Stadt.

Sonne geht hinter Miri unter
Sonne geht hinter Miri unter

Auf dem Canada Hill kann man den Ausblick genießen und das Erdölmuseum besuchen

Auch tagsüber oder nachts kann man vom Canada Hill einen Panoramablick auf Miri und dessen Skyline genießen. Außerdem steht dort das berühmte Wahrzeichen „The Grand Old Lady“. 1910 wurde auf dem Hügel nämlich das erste Öl in Malaysia entdeckt. Das Wahrzeichen erinnert noch heute daran. Passenderweise gibt es auf dem Canada Hill auch das Erdöl-Museum, welches auf die Geburtsstunde der malaysischen Erdölindustrie zurückgeht. Das Museum informiert über die historische Entwicklung und die Bedeutung der Öl-Industrie in Malaysia. Der Eintritt ist kostenlos.

Grand old Lady ist ein Wahrzeichen am Canada Hill in Miri
The Grand Old Lady

Anreise nach Miri

Es gibt einen Flughafen in Miri. Von hier aus gibt es einige Verbindungen innerhalb Malaysias. Insb. nach Kuala Lumpur, Kota Kinabalu und Kuching werden täglich mehrere Flüge verschiedener Airlines angeboten. Außerdem gibt es mehrmals wöchentlich mit Air Asia eine Reisemöglichkeit nach Singapur.

Auch auf dem Landweg ist Miri gut erreichbar. Sowohl gen Westen in Richtung Kuching als auch nach Brunei gibt es gut ausgebaute Straßen. Außerdem verkehren öffentliche Busse in Richtung Kuching und Kota Kinabalu. 

Unterkünfte

In Miri gibt es zahlreiche Unterkünfte in allen verschiedenen Preisklassen. Vom Homestay bis zum 5-Sterne-Hotel ist für alle Vorlieben das passende dabei. Wir empfehlen eine Unterkunft in Strand-Nähe. Abends floriert hier das Leben und auch tagsüber ist es am Strand schöner als in der Stadt. Die Preise für Unterkünfte sind, wie eigentlich fast überall in Malaysia, sehr fair. 4-Sterne-Hotels gibt es bereits ab rund 40 EUR pro Zimmer. Betten in Hostels sind teilweise für 6 bis 7 EUR zu haben.

Unsere Empfehlung für Miri

Aufgrund der Nähe nach Brunei bietet es sich an, einen Abstecher nach Miri zu machen, wenn du auf deiner Borneo-Rundreise auch Halt in Brunei machst. Ansonsten ist Miri unseres Erachtens kein Ziel, wo man unbedingt gewesen sein muss. Der Stadt fehlt es schlichtweg an Highlights. Die Natur drumherum ist zwar sehr schön, aber andere Flecken auf Borneo haben noch ein bisschen mehr zu bieten. Wer Höhlen erleben will, ist im Mulu Nationalpark besser aufgehoben. Und diejenigen, die wegen der üppigen Flora und Fauna nach Borneo kommen, sollten lieber Nationalparks und Schutzgebiete wie Bako bei Kuching, das Danum Valley bei Lahad Datu oder die Kinabatangan River Region besuchen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das könnte dich auch interessieren

Bist du an weiteren Highlights auf Borneo interessiert? Schaue dir doch unsere Vorschläge einmal an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top