Vielfältige Natur, seltene Tiere: Der Bako Nationalpark hat einiges zu bieten

Der Bako Nationalpark ist einer der beliebtesten Parks auf Borneo. Dies liegt wohl insbesondere daran, dass er gut erreichbar ist und trotz seiner geringen Größe eine erstaunliche Vielfalt bietet. Nicht einmal 30 Kilometer nördlich von Kuching auf einer Halbinsel gelegen befindet sich das rund 27 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet. Damit ist Bako der kleinste Nationalpark Sarawaks. Aber auch der älteste, er wurde nämlich bereits 1957 als Schutzgebiet ausgewiesen.

Telok Pandan Kecil im Bako Nationalpark
Telok Pandan Kecil im Bako Nationalpark

Bekannt ist der Park für eine äußerst vielfältige Flora und Fauna sowie seine einmalige Landschaft. Es gibt gleich sieben verschiedene Arten von Vegetation:

  • Mangrovenwald
  • Dipterokarp-Mischwald
  • Torfmoorwald
  • Heidewald
  • Graslandvegetation
  • Klippenvegetation
  • Strandvegetation
Nasenaffe im Bako NP
Nasenaffen im Bako NP
Bako Park Bartschweine
Bartschweine am Strand
Bako National Park - Grüne Viper Schlange
Grüne Viper Schlange
Nationalpark Bako Schlammspringer
Schlammspringer

Außerdem gibt es eine vielseitige Tierwelt. Dazu zählen unter anderem die nur auf Borneo lebenden Nasenaffen. Außerdem leben hier Makaken, silberne Haubenlangure, Bartschweine und verschiedene Schlangen sowie Warane. Die Tiere sind die Menschen vielfach schon gewohnt und haben teilweise die Scheu verloren. Besondere Vorsicht ist in Gegenwart der Affen geboten. Über offene Rucksäcke machen sie sich gerne her und Tüten, die man bei sich trägt, versuchen Sie einem abspenstig zu machen. In der Cafeteria kommen sie gerne auf die Terrasse und klauen Essen und Trinken. Auch für Vogelbeobachtungen ist das Naturschutzgebiet bestens geeignet. Über 150 Vogelarten leben hier, darunter verschiedene Eisvogel-Arten, Megalaima rafflesii, Weißbauchspechte und verschiedene Eulen.

Im Bako NP gibt es Makaken
Im Bako Park leben Makaken
Malaien-Gleitflieger im Bako Nationalpark
Malaien-Gleitflieger im Bako Nationalpark

Darüber hinaus hat der Bako Nationalpark auch landschaftlich einiges zu bieten. Bspw. viele Küstengebiete mit Stränden, Klippen, außergewöhnlichen Felsformationen und Mangroven. Im Kontrast dazu findet sich im Landesinneren ursprünglicher Regenwald und zwei Wasserfälle.  

Mit der Bootsfahrt zum Park beginnt das Abenteuer

Das Bako-Abenteuer beginnt bereits mit der Abfahrt des Bootes am Jetty des Bako Dorfes. Der Park liegt zwar nicht auf einer Insel, ist aber dennoch nur mit dem Boot erreichbar. Circa 30 Minuten dauert die Fahrt zum Jetty im Nationalpark. In dem Fluss leben Krokodile. Füße und Hände sollte man also besser nicht ins Wasser halten… Die ersten Minuten geht es auf recht stillem Gewässer flussabwärts. Aber schon nach kurzer Zeit wartet die „offene See“. Je nach Wellengang kann dies ganz schön ungemütlich und nass werden. Während der Fahrt hat man bereits die Möglichkeit die Landschaft zu genießen. Minutenlang fährt man an Mangrovenwäldern vorbei. Mit etwas Glück, sieht man hier bereits die ersten Tiere.

Bako Village - Hier startet die Bootsfahrt in den Park
Bako Village
Fahrt zum Bako Nationalpark
Fahrt zum Bako Nationalpark

Im Bako Nationalpark gibt es viele ausgewiesene Wanderwege. Alle Trails sind entsprechend farblich markiert. Die Intensität reicht von leichten Spaziergängen bis zu mehrstündigen Wanderungen oder sogar Campingexpeditionen über Nacht. Nach der Ankunft im Park steuert man am besten gleich die Information im HQ an. Hier bekommt man eine Karte mit den verschiedenen Wegen. Grundsätzlich können die Trails alleine begangen werden. Geführte Wanderungen bieten sich allerdings an, da die Ranger besonders geübt darin sind Tiere zu entdecken. Außerdem wissen Sie, wo die Tiere sich bevorzugt aufhalten. Geführte Wanderungen müssen aber unbedingt vorab organisiert werden.

Wenn man den Dschungel auf eigene Faust erkunden will, muss man sich aus Sicherheitsgründen im HQ in ein Buch eintragen und angeben, welchen Trail man wählt. Nach der Rückkehr muss man sich natürlich auch wieder austragen. Andernfalls wird nach einem gesucht…

Die 16 Trails im Bako Nationalpark und was dich dort erwartet

Insgesamt gibt es im Bako Park 16 ausgewiesene Wanderwege. Viele der Trails enden an Stränden. Man kann mit den Bootsführern organisieren, dass sie einen dort abholen. Dann erspart man sich den Rückweg. Nachfolgend stellen wir einige Wege mit den jeweiligen Highlights kurz vorgestellt. Nur die Wege „Litang“ und „Jalan Serait“ sind Rundgänge. Bei allen anderen Wegen muss die Zeit für die gesamte Tour wegen des Rückweges verdoppelt werden.

Bako National Park Karte der Wanderwege
Karte der Wanderwege im Bako Nationalpark

1. Tanjung Sapi | 700 Meter | 30 Minuten | rot/weiß

Ein steiler Aufstieg durch Felsenvegetation. Von oben kann man eine hervorragende Aussicht auf das Meer und Santubong genießen.

2. Telok Paku | 1,5 Kilometer | 1 Stunde | weiß

Eine Wanderung zu einem abgelegenen Sandstrand. Der Weg dorthin führt durch den Klippenwald. Telok Paku ist einer der Trails, entlang derer immer wieder Nasenaffen gesichtet werden.

3. Ulu Assam | 1,3 Kilometer | 1 ¼ Stunden | rot/blau

Die Wanderung führt zunächst durch flache, sumpfige Waldgebiete. Später wird es steil, manchmal muss man sich an Bäumen und Wurzeln festhalten. Oben angekommen wartet eine wunderbare Aussicht auf Bakos Küste.

4. Telok Delima | 1 Kilometer | 45 Minuten | weiß/blau

Auch bei der kurzen Wanderung auf diesem Trail werden regelmäßig Nasenaffen gesichtet.

Bako Park Sea Stack
Sea Stack

5. Telok Pandan Kecil | 2,6 Kilometer | 1 ½ Stunden | gelb

Wanderung an den Telok Pandan Kecil Strand. Im Dschungel steigt man leichte Hügel hinauf, von wo aus man einen tollen Blick auf einen anderen Strand hat. Der weitere Weg ist gesäumt von fleischfressenden Kannenpflanzen. Später erreicht man einen Felsvorsprung, von dem man einen tollen Blick auf die darunter liegende Bucht erhält. Nach dem kurzen Abstieg durch Felsenvegetation erreicht man einen der schönsten Strände Bakos. In der Nähe dieses Strandes liegt der bekannteste Felsen des Parks. Der sog. Sea Stack sieht aus wie ein großer Kopf einer Kobra-Schlange. Vom Stand ist er allerdings nicht ersichtlich. Es empfiehlt sich daher, vom Strand mit dem Boot zurück zum HQ zu fahren.

6. Telok Tajor | 3,5 Kilometer | 2 ½ Stunden | weiß/rot

Entlang dem Tajor Wasserfall führt dieser Weg nach einem steilen Abstieg an den Telok Strand. Der kleine Wasserfall führt allerdings nur nach heftigen Regenfällen viel Wasser. Es bietet aber einen kleinen Pool für eine Erfrischung und ist ein beliebter Rastplatz. Auf dem Weg gibt es außerdem eine tolle Dschungel-Landschaft. Der Tajor-Trail ist darüber hinaus eine Verbindung für einige weitere Wanderwege.

Jalan Lintang Trail im Bako National Park
Jalan Lintang Trail

7. Jalan Lintang | 5,8 Kilometer | 3 ½ Stunden | rot

Lintang ist der einzige Rundweg im Bako Nationalpark. Unterwegs werden fast alle Vegetationstypen passiert. Auf einzelnen Abschnitten können ebenfalls Nasenaffen gesehen werden. Außerdem gibt es fleischfressende Kannenpflanzen zu sehen.

8. Ulu Serait | 4,8 Kilometer | 3 Stunden | gelb/blau

Ulu Serait bildet die Verbindung zwischen dem Lintang-Rundgang un dem Jalan Serait. Der Trail führt tief durch den Park mit verschiedenen Vegetationen (u. a. Sumpfwald). Von der Abzweigung des Jalan Lintang bis zum Startpunkt des Jalan Serait dauert es ungefähr 1 ½ Stunden.

9. Jalan Serait | 2,2 Kilometer | 1 ½ Stunden | gelb/weiß

Nach dem Ulu Serait wartet mit dem Jalan Serait ein Rundgang über die höchste Erhebung Bakus. Von dem 2.660 Meter hohen Bukit Gondol hat man einen wunderbaren Ausblick. Insgesamt ist es eine ca. 4,5 stündige Wanderung, wenn man über Jalan Lintang, Ulu Serait und Jalan Serait auf den Bukit Gondol steigen möchte. Inkl. direktem Rückweg dauert es ungefähr 7,5 Stunden.

10. Bukit Keruing | 5,5 Kilometer | 3 ½ Stunden | blau 

Dieser Weg verbindet den Bukit Gondol mit dem Tajor Wasserfall. Er führt durch sehenswerten Regenwald und entlang der Ausläufe des Bukit Keruing, dem zweithöchsten Punkt Bakos.

11. Telok Sibur | 5,5 Kilometer | 3 ½ Stunden | orange

Das Ziel dieses Weges ist Telok Sibur, der längste Strand Bakos. Es geht vorbei am Tajor Wasserfall, ehe ein steiler Abstieg einen in die Mangrovenwälder bringt. Auch muss hier ein Fluss überquert werden, bevor man den Strand erreicht.

Bachlauf im Bako NP
Bachlauf im Bako NP

12. Telok Limau | 13 Kilometer | 8 ½ Stunden | blau/rot

Telok Limau ist ein kleiner Stand im Nordosten Bakus. Um dorthin zu kommen wartet die längste Wanderung des Nationalparks. 

Man durchquert ursprünglichen Regenwald, Buschland und Sumpfwald. Außerdem müssen einige Bäche überquert und die eine oder andere Erhebung bestiegen werden. Immer wieder hat man unterwegs eine grandiose Aussicht über die Halbinsel. 

Am Ziel angekommen kann man dort entweder campen und am kommenden Tag den Rückweg in Angriff nehmen. Oder man organisiert sich vorab ein Boot, welches einen abholt.

Nachtwanderung – Entdecke den Park von einer anderen Seite

Eine geführte Wanderung durch die Dunkelheit ist ein wesentlicher Grund, weshalb es sich lohnt im Bako Nationalpark zu übernachten. Viele Tiere sind nachtaktiv und werden somit tagsüber fast nie gesehen. Gezielt Leuchten die Guides die Bäume und den Boden ab. Schlangen, Frösche, Glühwürmer, viele kleine Insekten sowie Fledermäuse und Vögel zählen zu den Tieren, die regelmäßig gefunden werden. Aber ganz unabhängig von Tiersichtungen ist eine Nachtwanderung ein besonderes Erlebnis. Die Atmosphäre im stockfinsteren Regenwald ist einfach einmalig.

Die täglichen Touren starten in der Regel um 20 Uhr am HQ und sind für 1 Stunde angesetzt. Sie kosten 10 MYR und sind das Geld auf jeden Fall wert.

Bako Nationalpark - Frosch in der Nacht
Frosch in der Nacht
Bako Park Spinne bei Nachtwanderung
Spinne bei Nachtwanderung

Anreise

Aus Kuching kommt man per Auto bzw. Bus zum Bako Village Jetty. Die Buslinie Nr. 1 benötigt ca. eine Stunde. Einstiege finden sich entlang der Kuching Waterfront. Die Fahrt kostet ungefähr 4 MYR. An den Bus-Stationen in der Stadt stehen aber auch immer wieder private Kleinbusse, die einen zum Jetty fahren. Diese sind zwar etwas teurer, dafür sind sie schneller. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten. Mit Taxi oder PKW dauert es ebenfalls 30 Minuten. Eine Taxifahrt kostet um die 45 MYR.

Am Bako Village Jetty muss der Park-Eintritt i. H. v. 20 MYR und die Bootsfahrt bezahlt werden. Die Bootsfahrt kostet ungefähr 20-25 MYR pro Person und Strecke. Anschließend geht es dann per Boot in den Park. Zu beachten ist, dass die Fahrt vom Bako Village in den Park bei Ebbe wohl nicht möglich ist. Bitte unbedingt an der Unterkunft in Kuching in Erfahrung bringen, wann man am besten am Jetty sein sollte.

Bako Nationalpark Eingang
Taman Negara Bako National Park

Unterkünfte im Bako Nationalpark

Direkt am HQ im Park gibt es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Hostel-Zimmer mit 4-Betten pro Zimmer und Gemeinschafts-Bad, aber auch private Schlafzimmer, bei denen man sich mit einem zweiten Zimmer ein Bad teilt. Alle Zimmer sind sehr einfach ausgestattet. Außerdem gibt es direkt am HQ auch einen Campingplatz. Hier muss man aber wohl komplett eigenes Equipment mitbringen. Zum Schutz vor Affen sollten Fenster, Türen und Zelte unbedingt geschlossen bleiben. Buchungen sind nur über die folgende Webseite möglich: https://ebooking.sarawak.gov.my

Kochgelegenheiten gibt es in den Zimmern nicht. In der Nähe der Unterkünfte befindet sich aber ein Restaurant. Hier wird zu allen Mahlzeiten ein Buffet angeboten. Die Preise sind erwartungsgemäß etwas teurer als außerhalb. Man muss aber bedenken, dass auch die Verpflegung per Boot angeliefert werden muss. Dafür sind die Preise total in Ordnung.

Unsere Empfehlung für den Bako NP

Der Bako Nationalpark ist ein Must-See für alle, die in Kuching Halt machen. Nicht nur, weil die Anfahrt aus der Stadt recht kurz ist, sondern insbesondere, weil er eine super vielfältige Flora und Fauna zu bieten hat. Zusammen mit Danum Valley und dem Kinabatangan ist der Park unseres Erachtens ein Top 3 Highlight auf Borneo.

Es empfiehlt sich, ein oder zwei Nächte auf der Halbinsel zu bleiben. Dann hat man die Möglichkeit eine Nachtwanderung mitzuerleben. Und außerdem kann man sich dann morgens zeitig oder am späteren Nachmittag auf den Weg machen, um nach Nasenaffen Ausschau zu halten. Das sind nämlich die Zeiten, zu denen die Tiere am häufigsten zu sehen sind. Wer nur für einen Tagesauflug in den Bako Nationalpark kommt, hat es hier wesentlich schwerer. Aufgrund der Anreise ist man früh morgens noch nicht im Park unterwegs. Und nachmittags fahren die Boote in der Regel nicht später als 15 Uhr zurück.

Im Vergleich zu anderen Schutzgebieten gibt es im Bako Park weniger Blutegel. Es kann allerdings nicht schaden, wenn man dennoch Leech Socks mitbringt. Außerdem wird dringend davon abgeraten im Meer schwimmen zu gehen. Hier gibt es Krokodile, gefährliche Stachelrochen oder Quallen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das könnte dich auch interessieren

Neben dem Bako Nationalpark hat Borneo noch viele weitere Highlights zu bieten. Schaue dir doch die folgenden einmal an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top