Mabul Island ist ein Paradies für Makro-Taucher

Mabul Island liegt im Osten Borneos in der Celebessee. Die kleine Insel ist rund 20 Kilometer von Semporna entfernt. Sie steht immer ein wenig im Schatten von Sipadan, Borneos bekanntester Tauchregion. Die Inseln liegen dicht beieinander und viele Taucher starten ihre Ausflüge dorthin von Pulau Mabul. Außerdem sind die Permits in Borneos schönstem Tauchgebiet stark beschränkt. Daher ist Mabul Island das typische Gebiet für all diejenigen, die keine Genehmigung bekommen haben. Die Tauchspots um die Insel herum haben zum Glück aber unheimlich viel zu bieten. Zwar sind hier tatsächlich nicht so viele große Fische unterwegs und auch die Sicht ist schlechter. Man taucht dafür in eine ganz besondere Welt der kleinen, vielfach komisch aussehenden Geschöpfe ein. Mabul Island gilt nämlich als einer der besten Orte der Welt für Muck-Diving. Wenn es dafür nicht sogar das weltweit beste Tauchgebiet ist.

Mabul Island
Unterwasserwelt bei Pulau Mabul

Wie beim Makro-Tauchen üblich sind die Sichtweiten meist eher bescheiden. Plus/minus 7 Meter sind es um Mabul Island üblicherweise. Zu den Bewohnern der Korallen und des Meeresbodens gehören viele exotische Meereslebewesen. Nacktschnecken, Blauring-Oktopusse, Zwergtintenfische, Zwerg-Feuerfische, Fangschreckenkrebse, Porzellankrebse, Pygmäen-Seepferdchen, haarige Springkrebse, und so weiter, und so fort. Die Aufzählung ließe sich unendlich fortsetzen. Aber auch Barrakudas, Makrelen sowie Adler- und Teufelsrochen ziehen an den Tauchplätzen der Insel vorbei. Selten können auch Walhaie gesichtet werden. Schildkröten leben sehr viele um Pulau Mabul. Des Öfteren können 10 oder mehr von ihnen während eines Tauchgangs gesehen werden.

Schildkröten gibt es viele bei Mabul
Ruhende Schildkröte

Tauchplätze um Mabul Island

Mabul Island wartet nicht nur mit einer wahnsinnigen Vielfalt an Unterwasser-Lebewesen auf. Auch die Auswahl an Tauchspots ist hervorragend. Über 15 sind es, und viele haben ihren ganz eigenen Reiz. Mit Wandtauchgängen, vielen flachen Korallenriffen und sogar einem Wrack ist Abwechslung garantiert. Die Tauchplätze liegen allesamt recht flach, nur selten sind es mehr als 15 Meter. Auch herrscht nur eine geringe Strömung, so dass Mabul Island auch für Anfänger geeignet ist.

Mabul Island tauchen an Froggies Lair

Froggie's Lair

Froggie’s Lair ist der wohl bekannteste Spot in Mabuls. Und ein sehr typischer. Das bunte Riff fällt kontinuierlich leicht ab, bis es auf rund 14 bis 15 Metern verflacht. Wenn das Riff in den Sand übergeht ist der interessanteste Punkt erreicht. Auf beiden Seiten lebt eine atemberaubende Vielfalt an Unterwasser-Fauna. Nacktschnecken hier, Krokodilfische dort und Schulen von Barrakudas obendrüber. Außerdem wurden hier zwei Boote versenkt. Auch diese sind äußerst interessant.

Feuerfisch bei Mabul Island

Seaventure

Seaventure verspricht ein besonderes Tauch-Abenteuer: der Platz befindet sich in rund 16 Metern Tiefe unterhalb einer alten Öl-Plattform. Auf der massiven Stahl-Unterkonstruktion der Plattform haben sich im Laufe der Jahre bunte Korallen angesiedelt. Marko-Fans werden auf ihre Kosten kommen. Pygmäen-Seepferdchen sind hier weit verbreitet, auch Feuerfische, quastenförmige Skorpionfische und Blattfische leben dort. Muränen-Sichtungen gehören fast zur Tagesordnung.

Tauchen an Tinos Paradies

Tino's Paradies

Tino’s Paradies besticht durch ein Tau, welches scheinbar vor einigen Jahren gerissen ist und seither in rund 16 Metern Tiefe auf dem Grund liegt. Seither haben sich Unmengen Korallen an dem Seil gebildet. Es hat mittlerweile schon einen Durchmesser von über einem Meter und ist ein buntes Tauch-Eldorado. Auch der angrenzende Sandboden hat einiges zu bieten. Zwerg-Feuerfische, Steinfische, Pipefische, Blauring-Oktopusse und viele weitere Arten sind rund um Tino’s Paradies zu finden.

Tauchsaison

Pulau Mabul eignet sich ganzjährig als Tauch-Reiseziel. Die beste Zeit ist allerdings in der Trockenzeit von April bis November. Dann sind die Tauch-Bedingungen am besten. Die See ist in der Zeit relativ ruhig und die Sicht vergleichsweise gut. Und auch für einen Strand-Urlaub ist dies eine gute Zeit. Das Wetter ist in der Regel gut und angenehm warm. Die Wassertemperatur beträgt eigentlich ganzjährig über 27°C.

Ungefähr von Dezember bis März ist Regenzeit. Es regnet zwar nicht den ganzen Tag, die regelmäßigen und heftigen Regenfälle machen sich dennoch bemerkbar. Das Meer ist dann etwas unruhiger und die Sicht schlechter.

Zwischen Mai und September kommen die Schildkröten an die Strände um ihre Eier abzulegen. Mit ein wenig Glück kannst du dieses Highlight live erleben.

Nacktkiemer
Nacktkiemer bei Mabul Island

Unterkünfte auf Mabul

Auf der Insel gibt es eine Vielzahl an Unterkünften, von Homestays oder Budget-Hotels bis hin zu Luxus-Resorts und Wasserbungalows. Zu beachten ist, dass nicht jede Unterkunft auch Permits für Sipadan anbieten kann. In vielen Unterkünften muss man mind. 3 oder 4 Nächte bleiben, um eine Genehmigung für einen Tag zu bekommen. Allerdings gibt es auch dann keine Garantie. Die Chancen sind umso besser, je länger du bleibst. Es empfiehlt sich, die Unterkünfte früh zu buchen. Aufgrund der beschränkten Permits sind einige Unterkünfte oftmals ausgebucht. Gerade in der besten Tauchzeit von März bis Mai.

Anreise

Mabul Island liegt rund 15 Kilometer südlich von Semporna in der Celebessee. Die Anreise erfolgt über den Flughafen von Tawau. Von dort gibt es eine gute Straßenanbindung in das rund 80 Kilometer entfernte Semporna. Die Fahrt dauert ungefähr eine Stunde. Von Semporna benötigt man noch einmal rund 15 Minuten mit dem Boot bis Mabul Island. Erkundige dich vorab bei deiner Unterkunft, wie die An- und Abreise organisiert ist.

Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

In der Vergangenheit, auch der jüngeren, kam es im Meeresgebiet zwischen den Süd-Philippinen und Sabah zu Entführungen und sogar einer Ermordung. Das Gebiet umfasst auch Mabul Island und die Umgebung. Das Auswärtige Amt rät daher schon seit vielen Jahren von Reisen u. a. nach Pulau Mabul ab. Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes sollten unbedingt beachtet werden.

Unsere Empfehlung für Mabul Island

Egal ob du nur zum Tauchen nach Malaysia kommst oder während einer Borneo-Rundreise Tauchen gehen möchtest. Mabul-Island ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Für Makro-Diving ist das Gebiet sowieso weltbekannt und verspricht einmalige Begegnungen. Aber auch für alle anderen Taucher lohnt es sich. Unmengen an Schildkröten, manchmal Haie oder Mantas. Dank der Nähe nach Sipadan kannst du beide Inseln optimal miteinander verbinden. Und spätestens dort sieht man auch größere Meeresbewohner in Hülle und Fülle.

Das könnte dich auch interessieren

Du bist an weiteren Tauch- oder Natur-Highlights interessiert? Schaue dir doch die folgenden einmal an.

Scroll to Top
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on email