Borneo-Reise: 7 Gründe für einen Urlaub im Natur-Paradies

Wer an Borneo denkt, hat sofort eine faszinierende Tierwelt vor Augen. Und tatsächlich ist die vielseitige Fauna einer der gewichtigsten Gründe für eine Borneo-Reise. Es gibt aber eine Reihe weiterer Gründe, weshalb du unbedingt einmal auf Borneo Urlaub gemacht haben solltest. In diesem Beitrag stellen wir dir die unseres Erachtens wichtigsten vor.

Orang-Utan
Zwergelefanten
Sonnenbär

1. Vielfältige Tierwelt mit Orang-Utans, Nasenaffen, Sonnenbären und vielen mehr

Kaum eine Region auf der Welt bietet ein ähnlich abwechslungsreiches Wildlife-Abenteuer. Das Highlight sind Orang-Utans. Sie können mit viel Glück in freier Wildbahn gesehen werden. Aber eine Borneo-Reise hat noch viel mehr zu bieten. Auch die Sichtung von Nasenaffen ist ein besonderes Erlebnis. Die Primaten leben ebenso wie die seltenen Sonnenbären oder Borneo-Zwergelefanten nur noch auf Borneo. Allen Vieren droht das Schicksal, das dem Borneo-Nashorn bereits ereilt ist. Aufgrund der Rodung ihres natürlichen Lebensraums und wegen Wilderei sind sie stark vom Aussterben bedroht. Die besten Chancen Malaysias größte Tiere in Freiheit zu sehen hast du während einer Flusssafari auf dem Kinabatangan River. Darüber hinaus gibt es auf Borneo enorm viele weitere Tierarten. Der WWF spricht von 222 Säugetier-, 400 Amphibien- und 394 Fischarten. Auch für Vogelbeobachtungen ist die Insel bestens bekannt. Hier leben laut WWF 622 Vogelarten, von denen viele auf Borneo endemisch und besonders exotisch sind.

Gründe für Borneo-Urlaub: Orang-Utan-Schutzeinrichtung
Orang-Utan-Schutzeinrichtung

2. Erlebe, wie aus Gefangenschaft befreite Orang-Utans auf ein Leben im Dschungel vorbereitet werden

Neben Tiersichtungen in freier Wildbahn gibt es für Orang-Utans auch Schutz-Einrichtungen. In diesen werden aus Gefangenschaft befreite oder verletzt aufgefundene Tiere zunächst aufgepäppelt und anschließend für ein Leben in Freiheit ausgebildet. War das Programm erfolgreich, werden die Tiere ausgewildert. Teilweise kommen sie dann in direkt an die Einrichtung angrenzende Waldstücke und werden dort noch durch Fütterungen unterstützt. Andere Tiere werden weiter entfernt in den Regenwald entlassen und sind komplett auf sich alleine gestellt.

In der Umgebung von Kuching gibt es mit dem Semenggoh Wildlife Centre und dem Matang Wildlife Centre gleich zwei Schutz-Einrichtung mit verschiedenen Schwerpunkten. Nahe Sandakan liegt das Sepilok Orangutan Rehabilitation Centre. In allen kannst du die Tiere bei den Fütterungen beobachten. Außerdem erhältst du teilweise Einblick in die Bemühungen der Pfleger, die Tiere auf das Leben in Freiheit vorzubereiten. Ein Besuch ist nicht nur sehr empfehlenswert, sondern ein absolutes „muss“ während des Borneo-Urlaubs.

Borneo-Reise - Ursprünglicher Regenwald zu Fuß
Regenwald
Borneo-Reise - Ursprünglicher Regenwald per Boot
Bootsfahrt durch den Regenwald

3. Ursprünglicher Regenwald – Zu Fuß oder per Boot

Borneo ist eines dieser Fleckchen Erde, die mit einem tropischen Regenwald gesegnet sind. Die Nähe zum Äquator und die enormen Regenfälle sind die wichtigste Grundlage für den Dschungel. In verschiedenen Nationalparks hast du die Möglichkeit, ihn bei ausgiebigen Wanderungen zu erleben. Regenwälder bieten die weltweit größte Tier-Artenvielfalt. Außerdem gibt es hier viele exotische Pflanzen und Früchte zu entdecken. In einigen Gebieten werden Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. Du kannst also direkt im Dschungel übernachten, teilweise im Zelt unter freiem Himmel. Die vielleicht schönsten Dschungel-Erlebnisse Malaysias bieten das Danum Valley und der Bako Nationalpark. Am Kinabatangan River kannst du darüber hinaus auch eine Fluss-Safari durch den Dschungel machen. Ein einmaliges Erlebnis.

Leider sind Borneos Regenwald-Gebiete aber stark durch Rodungen bedroht. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts war die Insel fast vollständig mit Urwald bedeckt. Dann nahm das Übel seinen Lauf und es begannen die massiven Abholzungen. Das Ausmaß ist bei jeder Borneo-Reise deutlich sichtbar. Verlässt du die Städte oder Naturschutzgebiete, säumen Palmöl-Plantagen fast überall die Landschaft.

Borneo Urlaub Tauchen
Tauchen in Borneo

4. Einmalige Tauchgebiete

Die Tauchspots Malaysias zählen weltweit zu den schönsten. Und dies hat das Land im wesentlichen Borneo zu verdanken. In den Gewässern östlich der Insel und nördlich von Kota Kinabalu liegen absolute Tauch-El-Dorados. Das wohl bekannteste ist Sipadan. Immer wieder fällt der Name der Insel, wenn erfahrene, weit herumgekommene Taucher über die schönsten Tauchgebiete der Welt sprechen. Und das zu Recht. Die Vielfalt an Meereslebewesen und die Dichte an großen und kleinen Fischen sind absolut beeindruckend. Wahnsinnige Sichtweiten tragen ihren Teil dazu bei, dass Tauchgänge in Sipadan ein Höhepunkt deiner Borneo-Reise sind. Es gibt aber noch einige weitere äußerst interessante Tauchziele. Eines davon ist Layang Layang, eine kleine, weit vor der Küste Borneos und mitten im südchinesischen Meer gelegene Insel. Die Tauchspots um die Insel zählen weltweit zu den besten für die Sichtung von Hammerhaien. Aber auch für viele weitere Hai-Arten, darunter zum Beispiel Walhaie, ist die Insel bekannt.

Borneo-Reise Strand
Strand auf Borneo

5. Super schöne Strände

Dürfen es während deines Borneo-Urlaubs auch ein paar erholsame Tage am Strand sein? Auf Borneo gibt es einige schöne Strände mit feinem, weißem Sand und türkisblauem Wasser. Diese kommen hauptsächlich in Sabah vor. In Sarawak gibt es hingegen nicht so wirklich viele und schöne Strände.

Besondere Beach-Highlights sind die Strände der Inseln im Tunku Abdul Rahman Marine Park. Die Inselgruppe liegt direkt vor Kota Kinabalu. Teilweise sind die Inseln bewohnt und es gibt dort schöne Hotels. Die nicht bewohnten Inseln können dennoch per Boot angesteuert werden. Hier ist es oftmals noch ein wenig ruhiger am Strand. Perfekt zum Ausspannen!

Aber auch die typischen Tauch-Inseln im Osten haben zum Teil beeindruckende Strände zu bieten. Lankayan ist hier besonders hervorzuheben. Aber auch am „Festland“ gibt es einige schöne Beaches. Bei Kota Kinabalu beispielsweise den Tanjung Aru Beach. Und auch die Nordspitze Borneos, rund um Kudat, ist für Bilderbuch-Strände bekannt.

Borneo Reise Höhlen
Höhle

6. Höhlensysteme, die weltweit ihresgleichen suchen

Auf Borneo gibt es eine Reihe eindrucksvoller Höhlen und Höhlensysteme. Die größten, bekanntesten und sehenswertesten findest du im Mulu Nationalpark im Osten Sarawaks. Hier befindet sich die zweitgrößte Höhle der Welt. Auch eines der zehn größten Höhlensysteme der Erde kannst du hier während deiner Borneo-Reise entdecken. Über wahnsinnige 220 Kilometer erstreckt sich das Clearwater Cave System. Und das Ende ist noch nicht erreicht. Jährlich werden weitere Kammern entdeckt, so dass heute nur schwer absehbar ist, wie groß das System tatsächlich ist. Außerdem liegt in dem Park der weltweit größte, nicht durch Stelzen gestützte unterirdische Raum. Verschiedene Touren ermöglichen den Zugang zu den verschiedenen Höhlen.

Auch in anderen Teilen der Insel gibt es interessante Höhlen zu entdecken. So beispielsweise Fairy und Wind Cave bei Kuching, die Niah Caves südlich von Miri oder die Gomantong-Caves in der Nähe des Kinabatangan River. Auch diese Höhlen sind für Touristen zugänglich.

Borneo-Reise Rafflesia
Rafflesia

7. Die Pflanze mit der weltgrößten Blüte

Wer kann schon von sich behaupten, schon einmal Pflanzen gesehen zu haben, deren Blüten einen Durchmesser von bis zu einem Meter haben? Riesenrafflesien sind beeindruckende Pflanzen. Sie gelten als Schmarotzer, was bedeutet, dass sie an einer anderen Pflanze andocken und sich von dieser ernähren. Es kann ein Jahr dauern, ehe ihre rote Blüte die volle Größe erreicht. Dann ist sie nicht nur bis zu einem Meter groß, sie wiegt in der Spitze außerdem über 10 Kilogramm. Hat die Blüte einmal ihr Maximum erreicht, dauert es allerdings nur wenige Tage ehe sie zerfällt und als schwarzer Schleim endet.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.